bga Logo
Kirchheim (Thüringen)
0 km

Ratgeberübersicht Hühnerrassen

Das Strupphuhn im Rasseportrait - Haltung, Herkunft, Körperbau

Strupphuhn Aufgrund ihres Erscheinungsbildes werden sie als Ausstellungs- und Zierhühner verwendet. (Einfach klicken zum Vergrößern)

Strupphühner sind in ihren Wesen sehr lebhaft und zutraulich. Aufgrund ihres auffällig struppigen Gefieders sind sie sehr beliebt als Zierhühner. Die Tiere bringen aber auch ein ordentliches Gewicht auf die Waage und haben eine gute Legeleistung im ersten Jahr, so dass sie auch eine gewisse Wirtschaftlichkeit mitbringen.

Kurzinfo:

Gewicht Henne 2,50 kg
Ringgröße Henne 18
Gewicht Hahn 3,50 kg
Ringgröße Hahn 20
Legeleistung im Jahr 130 Eier im ersten und zweiten Jahr
Eiergewicht mindestens 58 g
Farbe Eier gelbbraun
Farben Gefieder schwarz, weiß, blau, gesperbert
Lebenserwartung 10 bis 15 Jahre
Herkunft vermutlich Asien
Besonderheit Winterleger, struppeliges Erscheinungsbild

Das äußerliche Erscheinungsbild des Strupphuhns

Aufgrund ihrer ungewöhnlichen Erscheinung fallen Strupphühner sofort ins Auge. Mit ihren zersausten Gefieder machen sie oft den Eindruck, sie könnten weder Regen noch Kälte widerstehen. Die Tiere haben den Körperbau eines typischen Landhuhns. Strupphühner haben eine mittelhohe Stellung, einen mittellangen Hals und erscheinen auch aufgrund ihres struppigen Gefieders relativ kräftig. Die Federn sind breit, teilweise abstehend und gebogen. Direkt nach dem Schlüpfen haben die Küken noch kein abstehendes Gefieder. Der Kopf des Strupphuhns ist relativ breit und gut gerundet. Im Gegensatz zum Brahma Huhn sind die Läufe nicht gefiedert. Der Hahn ist mit einem Maximalgewicht von 3,50 kg merklich kräftiger als die Henne. Grundsätzlich sind in Deutschland bei Strupphühnern die folgenden Farbschläge bzw. Farben bekannt:

  • schwarz
  • weiß
  • blau
  • gesperbert

Zuchtformen des Strupphuhns

Strupphuhn Neben dem Strupphuhn gibt es noch das Zwerg-Strupphuhn.

Bei der Zucht von Strupphühnern werden im Grunde drei Gruppen unterschieden:

  • glattes und anliegendes Gefieder
  • struppiges Gefieder
  • sehr struppiges Gefieder

Eine weitere Zuchtform ist das Zwerg-Strupphuhn.

Charakter und Wesen von Strupphühnern

In seinen Wesen ist das Strupphuhn sehr lebhaft und es gewinnt schnell an Zutrauen. Die Tiere zeichnen sich außerdem durch Neugierde aus. Wenn sie gut gehegt und gepflegt werden, können Strupphühner sogar ziemlich anhänglich sein. Entgegen ihrer äußeren Erscheinung sind die Tiere außerdem sehr robust und kälteresistent.

Der Ursprung des Strupphuhns

Es ist nicht gesichert, von woher Strupphühner ursprünglich stammen. Es gibt stichhaltige Vermutungen, dass sie aus Indonesien oder Java stammen. Als gesichert gilt, dass sie vor rund 300 Jahren in diesen Regionen aufgetreten sind. Auch in Europa sind die Hühner mit ihren "krausen" Federkleid seit mindestens 200 Jahren bekannt. Bereits um 1700 wurden "krause Hühner" in der englischen Literatur erwähnt, doch es muss sich nicht zwingend um Strupphühner gehandelt haben. Der Namenspatron ist die kuriose Optik dieser Hühner.

Zu welchem Zweck werden Strupphühner gehalten?

Strupphühner wachsen beispielsweise im Vergleich zum Brahma Huhn sehr schnell heran, außerdem haben sie mit bis zu 3,5 kg auch ein beträchtliches Gewicht. Somit eignen sich Strupphühner durchaus als Tafelhuhn. Mit immerhin 130 bis 160 Eiern im ersten und zweiten Jahr zeichnet sich das Strupphuhn auch durch eine beträchtliche Legeleistung aus. Hauptsächlich werden diese Tiere aufgrund ihrer Erscheinung aber als Ausstellungs- und Zierhühner verwendet.

Haltung und Pflege des Strupphuhns

Hühnerhaltung Strupphühner sind sehr aktive Tiere, welche sich viel bewegen.

Achtung: Nicht geeignet für Anfänger

Strupphühner sind sehr widerstandsfähige und lebhafte Tiere, die viel Freilauf benötigen. Das Hühnergehege sollte also mindestens mittelgroß sein. Ideal ist aber ein unbegrenzter Freilauf, da die Tiere sehr gern auf Futtersuche gehen. Strupphühner sind sehr aktiv, sie bewegen sich gern und viel. Bei einem großen Gehege müssen Strupphühner nur beigefüttert werden. Das Strupphuhn ist grundsätzlich sehr pflegebedürftig und ist deswegen nicht geeignet für Anfänger. Auch für die Züchtung sind vorhandene Erfahrungswerte von großem Vorteil.

Der Hühnerstall und das Gehege

Im Gehege muss es auch einen Hühnerstall geben. Vor allem im Winter und auch bei heftigen Regenfällen muss der Stall trocken und zugluftfrei sein. Sehr wichtig ist es, bei der Haltung auf Hygiene zu achten. Der Kot ist in regelmäßigen Abständen zu entfernen, auch muss der Stall häufig neu eingestreut werden. Da Hühner grundsätzlich sehr neugierige Lebewesen sind, müssen sie sich auch beschäftigen. Kleine Veränderungen im Gehege, wie zum Beispiel ein Baumstumpf, sind ausreichend. Es ist auch immer eine gute Idee, bei der Nahrung kreativ zu sein. Ein an einen Ast herabhängender Salatkopf kann Strupphühner über Stunden beschäftigen. Der Untergrund sollte nicht zu schlammig sein, auch sandige Stellen sind dringend empfohlen. Das Strupphuhn ist nur gering flugfähig, eine niedrige Umzäunung ist also ausreichend.

Das Futter bei Strupphühnern

Das Strupphuhn ist ein sehr emsiger Futtersucher. Bei einer großen Fläche steht den Tieren ausreichend Nahrung zur Verfügung, so dass im Sommer kaum zugefüttert werden muss. Grundsätzlich benötigen auch Hühner einen bestimmten Haushalt an Mineralen, Eiweißen und Vitaminen. Das Basisfutter sollte abwechslungsreich sein und alle notwendigen Nährstoffe beinhalten. Als Zusätze für das Legemehl eignen sich verschiedene Sorten von Getreide wie zum Beispiel Hafer oder Weizen. Als Frischfutter lassen sich geriebene Kartotten, Gurken, Beeren, Äpfel oder Salatblätter empfehlen.

Eignen sich Strupphühner für die Haltung durch Anfänger in einer Stadt?

Strupphühner sind wunderbare Tiere, die aber auch viel Bewegung und Zuwendung brauchen. Sie haben ein zutrauliches Wesen, doch zu wenig Platz oder wenig Zeit ist ihnen alles andere als zuträglich. Ein großes Grundstück mit viel Freifläche und einer abgeschiedenen Lage ist dringend zu empfehlen. Die Haltung erfordert viel Zeit und Hingabe, deswegen sind Strupphühner für Anfänger nicht geeignet. Vor allem bei der Züchtung des Strupphuhns sind gewisse Erfahrungswerte wichtig.

Was ist bei der Züchtung von Strupphühnern zu beachten?

Bereits im ersten Legejahr legen die Hennen rund 130 Eier. Die Eier sind cremfarben bis bräunlich, das Mindestgewicht beträgt 58 Gramm. Die Brutzeit beträgt ungefähr 21 Tage. Die Hennen "beglucken" ihre Küken sehr verantwortungsvoll und mit viel Liebe. Das struppige Gefieder zeigt sich gewöhnlich erst nach einigen Tagen, anfangs lassen sich die Küken kaum von anderen Hühnerrassen unterscheiden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass nicht alle Nachkommen ein "struppiges" Aussehen haben. Einige Exemplare haben ein glattes und anliegendes Gefieder, andere sind struppig und die restlichen sehr struppig. Für eine weitere Zucht dürfen nicht alle Tiere mit glattem Gefieder ausgemustert werden. Auch Exemplare mit anliegenden Federn sollten im Zuchtstamm erhalten bleiben.

Jetzt Hühner inserieren

Verwandte Ratgeber

Aktuelle Kleinanzeigen zu Hühnern

Mehr Hühner Kleinanzeigen

Bildquellen:
Bild 1: © markt.de
Bild 3: © Sergej Razvodovskij / Adobe Stock
Bild 3: © Pixabay.com / musiv4life